Baumwolle aus Bodrum

Baumwolle

Im Baumwollanbau ist die kontrolliert biologische Wirtschaftsweise noch recht jung. Die ersten Anbauvorhaben gab es Ende der 1980er Jahre in der Türkei. Und eben Bodrum s umgebung wird auch sehr viel Baumwolle angebaut. Anbau faengt im Frühjahr die flanze wird im Sommer grosser und Blüeht, in der Blüte zeit braucht die Flanze viel wasser und durch bewesserungs zystemen werden Baumwoll faelder in der Woche 1 mal bewessert. Ernte zeit ist dann ab September, die Baumwollarbeiter müssen sich beeilen und innerhalb 1 monat müssen die Baumwolle geerntet haben, kann sein im oktober kurze regen kommen und eben regen ist nicht gut für die Wolle.

Am Flughafen sehen Sie schon viele Baumwollfaaelder richtung Bodrum.

Neben der Baumwolle wachsen auf der Bodrumhalbinsel  vor allem viele Oliven, Feigen, Zitrusfrüchte, Bananen, Tabak und Wein. Die natürliche Vegetation ist im Verlauf der Zeit immer mehr durch den Kulturanbau zurückgedrängt worden. Ehemals reiche Wälder aus Zedern, Tannen und Kiefer sind in der Geschichte der Türkei dem Schiffbau zum Opfer gefalllen. Die Flora in der Türkei ist artenreich, neben Land- und Meeresschildkröten gibt es noch viele Arten.

Was ist Bio-Baumwolle?

Baumwolle in kontrolliert biologischen Landwirtschaftssystemen wird nach festgelegten Standards angebaut. Kontrolliert biologische Landwirtschaft verbietet die Nutzung von toxischen und persistenten (nicht abbaubaren) chemisch-synthetischen Pestiziden und Düngemitteln so dass Böden und Grundwasser nicht mehr verunreinigt  werden. Untersagt ist auch die Verwendung gentechnisch veränderter Organismen.

Angepasste Varianten ersetzen Hochleistungssorten, statt Kunstdünger kommen Mist und Kompost zum Einsatz und der chemischen Keule werden Vorsorge und Know-how entgegen gesetzt. Ein Sud aus Blättern des Nehmbaumes bekämpft Insekten, ähnlich wie Gemische aus Tierknochenasche, Knoblauch und aus den Wurzeln und Früchten lokaler Pflanzen.

Kuh-Urin enthält Eisen, Kalium und Magnesium und wirkt als Dünger, gleichzeitig vertreibt er weiße Fliegen.

Um eine zu einseitige Nutzung des Bodens zu verhindern wird nach Möglichkeit eine Fruchtfolge eingehalten. Im ersten Jahr werden die Felder etwa mit Baumwolle und Erdnüssen bzw. Kichererbsen bepflanzt, im zweiten Jahr hauptsächlich mit Mais, ergänzt durch Gemüse und Weizen. Nach der Maisernte kann sich der Boden erholen, es kann etwa Gras gepflanzt werden, das im nächsten Jahr untergepflügt wird, um den Boden mit genügend Nährstoffen für den Baumwollanbau im dritten Jahr zu versorgen.

Der Anbau im Wechsel mit Nahrungspflanzen wie Mais, Hirse oder Reis unterbricht die Vermehrung von Baumwollschädlingen. Da auch gleichzeitig verschiedene Pflanzen angebaut werden, bieten die Felder für Insekten fressende Tierarten noch genug Nahrung sowie Brut- und Versteckmöglichkeiten. Diese wiederum sorgen dafür, dass die Insekten nicht überhand nehmen. 

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die für die Ernährung der Pflanzen wichtige Humusschicht nach und nach weiter aufbaut. Ein gesunder und belebter Boden trägt zu gutem Wurzelwachstum und besserer Toleranz der Kulturpflanze gegenüber Insektenfrass und Dürre bei.

Kleine tip: Sie könne in Bodrum sehr gute qualitaet textilien in dem Laeden kaufen, auf dem Markt verkaufte billige textilien haben andere qualitaet. Manchmal hats man auch glück, auf dem textil markt jede Dienstag in Bodrum stattfindet.